Der Ursprung des Qi (Chi) aus wissenschaftlicher Sicht

Der Ursprung des Qi oder „Chi“

(1) was wir „Qi“ oder „Chi“ nennen ist Informationen in einem biologischen Energiefeld, das etwa wie ein Radiofeld oder ein Magnetfeld fungiert, weil es Informationen durch feste Angelegenheit trägt und in auch leeren den Raum ausdehnen kann.

(2) Qi (Chi) ist ein essentieller Bestandteil alles Lebens auf Erde, weil sie als die Nerven, die Augen, die Ohren, der Geschmack und die Kommunikation jeder einzelnen lebenden Zelle auftritt. Unsere erwachsenen Körper bestehen aus ungefähr 300 Milliarden einzelnen Zellen, die nur durch die Kraft des Qi miteinander verbunden sind und gemeinsam kommunizieren können.

(3) Jede Zelle enthält ein großes chemisches Molekül, das Genom genannt. Dieses Genom dient als Gehirn der Zelle und enthält alle Informationen, die für den Bau eines menschlichen Körpers notwendig sind. Die Wissenschaft hat die Struktur der DNA erforscht und fand heraus, dass diese aus über 3 Millarden Teilen besteht. Gleich dem Gehirn ist auch die DNA von einem bioelektrischen Feld umgeben. Die Gesamtheit dieser kleinsten Qi-Bestandteile ergibt das große Qi, welches den Körper umgibt. Dieses Misch-Qi (Chi) könnte mit dem Ton eines Sinfonieorchesters mit diversen Instrumenten und komplizierten Rhythmus- und Vorthemen verglichen werden. Dieses Qi interagiert mit allen chemischen, biologischen und sonstigen Informationen im und um den Körper; es reagiert auf das Qi das den Körper umgibt und gibt diese Informationen an die Genome weiter.

(4) Wenn Samenzellen und Ei sich verbinden, bilden sie unser einzigartiges ursprüngliches Genom, welches sich ständig kopiert, während die Zellen sich teilen. Während sich die Zahl der Genome erhöht, arbeiten sie als Kollektivgehirn, um den Körper zu errichten. Wie die Zellen sich in Nervenzellen, Muskelzellen, Nierenzellen etc spezialisieren, so spezialisieren sich die Genome um individuelle Funktionen im Kollektivgehirn zu bilden. Das bioelektrische Feld, die Meridiane und die Akupunkturpunkte werden fortwährend durch dieses Qi gebildet und genährt. Es bilden sich spezielle Qi-Organe wie das Tan-Tien, welches schon vor tausenden von Jahren erkannt und abgebildet wurde. Die westliche Wissenschaft erkennt erst jetzt dieses Phänomen und beginnt Techniken zu erfinden, um dieses bioelektrische Feld zu messen.

5) Es gibt gute Indizien dafür, dass das Qi jeder lebenden Zelle mit dem der anderen verbunden ist, und sich so eine Art „Internet“ bildet, welches es ermöglicht Informationen selbst weit entfernt zugänglich zu machen. Vor kurzem wurde entdeckt, dass ungewöhnliche chemische Gase in der Atmosphäre vorkommen, die der globalen Erwärmung entgegen wirken. Die Intelligenz dahinter kann bisher noch nicht genau erklärt werden.

(6) Durch regelmäßige Meditation können wir lernen, das Qi unseres Körpers zu lenken. Die besten Erfolge werden durch die Übungen des Qi-Gong erzielt. Nach ausdauerndem Training des Qi-Gong erhalten wir irgendwann den „Durchblick“ und uns wird klar, welche Fortschritte wir gemacht haben.

1 Kommentar:

  1. natürlich! Gase, die der Erderwärmung entgegenwirken...eine Erderwärmung, die noch nichteinmal wissenschaftlich einwandfrei bewiesen wurde. Da würde ich doch gerne mal die Quelle erfahren!

    AntwortenLöschen