Die Wissenschaft erkennt: Akupunktur kann bei chronischen Rückenschmerzen helfen!

Wissenschaftler beweisen, dass Akupunktur bei chronischen Rückenschmerzen helfen kann!

Eine führende wissenschaftliche Studie hat bewiesen, dass Behandlungen in Verbindung mit Akupunktur wirksamer sind, als Standardbehandlungen alleine. Versuche mit 638 Patienten mit Rückenschmerzen ergeban, dass sich die Beschwerden nach den Akupunkturbehandlungen verbessert haben, obgleich es unklar bleibt wie sich diese Wirkung ergibt. Gleichzeitig wurde erwiesen, dass der Glaube an die Wirksamkeit der Behandlung ebenso eine Schlüsselrolle spielt.

In dem „Spine“ (Stimulating Points to Investigate Neddling Efficacy) gennanten Projekt wurden die Patienten in verschiedene Gruppen eingeteilt und entweder mit westlichen Standardmethoden, traditionellen und genormten Akupunkturbehandlungen oder Placebo-Methoden behandelt.

Unter „Placebo-Akupunktur“ versteht man das Nachahmen des Nadelstichs mit kleinen, in Röhrchen versteckten Spitzen, die nicht in die Haut eindringen. Die Patienten wurden für die ersten 3 Wochen zweimal je Woche behandelt, später jede Woche einmalig. In Intervallen von acht Wochen, sechs Monaten und einem Jahr wurden Schmerzsymptome und deren Einfluss auf die Lebensqualität gemessen.

Beide Arten der traditionellen Akupunktur – entweder individuell angepasst oder standardisiert – erzielten bereits nach 8 Wochen eine nachhaltige Verbesserung der Symptome und die Patienten konnten die Auswirkungen der Erkrankung besser bewältigen.

Der positive Effekt dauerte über ein Jahr an, nahm jedoch im Laufe der Zeit wieder ab. Zum Kontrast dazu haben sich die Symptome der Patienten mit einer Standardbehandlung nur geringfügig verbessert.

Man konnte jedoch auch feststellen, dass die Placebo-Behandlung nahezu gleich wirksam bei der Behandlung von Rückenschmerzen ist wie die bekannte Akupunktur.

Diese Erkenntnisse wurden im „Archives of Internal Medicine“ veröffentlicht. Daniel Charkin, der Versuchsleiter vom „Group Health Centre for Health Studies in Seattle, sagte: “Wir haben herausgefunden das eine simulierte Akupunktur genauso wirksam ist wie eine normale Nadelakupunktur. Das wirft wieder die Frage danach auf, wie Akupunktur wirklich wirkt.“
Karen Sherman, ebenso ein Mitglied des Teams, meinte, dass es schon lange „nicht-invasive“ Akupunkturmethoden gibt, und so könne die Wirkung der Placebo Behandlung möglicherweise erklärt werden.

Dr. Sherman sagt, sie wisse nicht warum die Patienten Erleichterung nach der simulierten Behandlung verspüren, möglicherweise ist der Kontext in dem die Patienten behandelt werden wichtiger als die mechanische Stimulierung durch die Nadeln alleine.

Nach bereits acht Wochen konnte man bei über 60 Prozent der Patienten, die mit allen Arten von Akupunktur behandelt wurden eine merkliche Verbesserung feststellen. Im Vergleich dazu konnte man nur bei 39 Prozent der Patienten mit westlichen Standardbehandlungen Erleichterungen feststellen. Nach einem Jahr konnten 59 bis 65 % der Akupunkturpatienten deutliche Verbesserungen erfahren, jedoch nur 50 Prozent aus der Standardgruppe.

Rückenschmerzen sind die Hauptursache für krankheitsbedingtes Fernbleiben vom Arbeitsplatz. Lendenwirbelschmerzen, auch Lumbago genannt, betreffen 7 von 10 Menschen im Laufe deren Lebens.

Josephine Briggs, Direktorin des „US National Centre for Complementary and Alternative Medicine“, welches diesen Versuch finanziert hat weist darauf hin, dass etwas wirklich Bedeutendes während der Akupunturbehandlung passiert, und dass noch viele weitere Forschungen stattfinden müssen, um hinter die Wirkung der Akupunktur zu kommen.



Kommentare:

  1. Leider nicht ganz so - es sei denn, sie bezeichnen neuerdings in der TCM Akupunktur als ein verfahren, bei dem mit irgendwelchen spitzen Gegenständen willkürlich irgendwohin gestochen/gepiekst wird. Das wäre mir neu, bin aber für einen neuen Zugang der TCM offen!
    Ich würde mich freuen, wenn das so oft widerlegte Meridian-Schema fallen gelassen wird! Dass das auch eine Auswikung auf die Ausbildung von Akupunkteuren hat ist ohnehin klar.
    Wie sich der Effekt ergibt ist nicht so unklar wie angedeutet: Placeboeffekt (http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/01/43/dokument.html?titel=Wundermittel+im+Kopf&id=53533410&top=SPIEGEL&suchbegriff=nervensystem&quellen=&qcrubrik=natur)

    Jedenfalls schön, den Artikel auch hier zu lesen,
    Michi

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke, die TCM ist ein Thema, welches für viele zwar schwer verständlich aber im grunde doch sehr einfach ist. Vielleicht sind es einfach nur diese kleinen Mikroverletzungen, die die Akupunktur und auch Akupressur dem Körper zufügen. Vielleicht bringt die Heilung dieser kleinen Verletzungen das Qi in die Region, und heilen somit auch das umliegende Gewebe.

    AntwortenLöschen
  3. da es Studien gibt die die Interleukin-spiegel messen & andere Immunmarker kann das oft ausgeschlossen werden. Weiter Studien gibt es, die die Nadeln nicht in die Haut pieksen sondern nur darauf kleben - es wird die gleiche "Heilungschanze" gezeigt. (ich war auch lange Anhänger dieser theorie, da diese nicht abwegig ist -- aber: Immunantwort, nicht Qi -- aber selbst für das Immunsystem wäre das eine extrem schnelle Reparatur)
    der Glaube ans Qi ist zwar nett und bei Atemübungen & co hilfreich - belege dafür oder nur ansatzweise Aneutungen, dass es sowas gibt bestehen jedoch leider nicht.
    der Placeboeffekt jedoch ist viel mächtiger, als man vor 10 Jahren vermutete, wie die Evidenzbased Med zeigt.

    @ TCM sehr einfach, schwer verständlich
    Viele der bekanntesten Fälle, wo man von mehr als Placeboeffekt ausgegangen ist sind für falsch befunden worden http://www.gpposner.com/Rosenfeld_sram.html
    beim Rest bleibt wie gesagt noch der Placeboeffekt; hoffentlich gelingt es bald findige Leuten, diesen gezielt anzuwenden ohne wüste Theorien über Informationen/Energieströme zu verbreiten

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke auch, dass wir irgendwann dahinter kommen und das Qi aus westlicher Sicht erklärbar machen kann, und wenn es nur die Fähigkeit des Körpers zur Reaktion auf Nadelung etc. ist. Hier hab ich noch einen Bericht über das Qi finden können der vielleicht auch ganz interessant ist.

    http://tcm-akupunktur.blogspot.com/2009/05/der-ursprung-des-qi-chi-aus.html

    AntwortenLöschen
  5. In dem Blog von Diax´s Rake wird grundsätzlich nur über die Akpunktur hergezogen und die westliche Medizin verherrlicht! Ich habe ja grundsätzlich kein Problem mit westlicher Medizin jedoch denke ich dass auch die Akupunktur ihre Berechtigung hat und das wird da gnadenlos niedergemacht!

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe auch kein Problem mit westlicher Medinzin. Man darf aber die Vorteile der Akupuntur und ihre Wirkung gar nicht ableugnen.

    AntwortenLöschen
  7. Abnehmen kann man am besten mit Bewegung und Sport. Hilfreich ist auch weniger und bewusster zu Essen. Doch mit weniger Nahrung nimmt man auch weniger wichtige Vitalstoffe zu sich, daher sind Nahrungsergänzungsprodukte oder Abnehmprodukte wie Figuactiv schon sinnvoll. Zudem bremsen diese Produkte auch den Hunger.

    AntwortenLöschen